Jahrestagung 2019

Thema: „Was ist unsere Heimat nach dem Weltkrieg? - Rosenstock-Huessys Zeitansage 1919

Textgrundlage: „Der Heimfall der Heimat”, Eugen Rosenstock-Huessy, Die Hochzeit des Krieges und der Revolution, 1920

Datum: 12.-14.4.2019

Ort: Haus am Turm, Essen

Freitag, 12.4

  18:00 Eintreffen

  18:30 Abendessen

  19:30 Der Heimfall der Heimat (I-IV): Heimatlos 1919! - Jeder 2019 (Thomas Dreessen)

  21:00 Geselliges Beisammensein

Samstag, 13.4

  8:30 Frühstück

  9:30 Der Heimfall der Heimat V: Die Prophetie des Lügenkaisers (Andreas Schreck)

  11:00 Pause

  11:30 Der Heimfall der Heimat VI: Kabelstück - Authentisch und die Bescheidenheit des Glaubens (Andreas Schreck)

  12:15 Pause

  12:30 Mittagessen

  14:30 Mitgliederversammlung

  16:30 Pause

  17:00 Der Heimfall der Heimat (Schluß I): Neue ahnenlose Menschen: Heide, Jude, Christ (Eckart Wilkens)

  18:30 Abendessen

  20:00 Die unsichtbare Welt und wie wir sie erleben Gesang und Gespräch (Eckart Wilkens)

  21:30 Geselliges Beisammensein

Sonntag, 14.4

  8:00 Morgenandacht

  8:30 Frühstück

 10:00 Der Heimfall der Heimat (Schluß II): Ein jeder stehe also in seinem Lager (Jürgen Müller)

  11:30 Abschlußrunde

  12:30 Mittagessen

  13:00 Abreise

PrintEmail

Thomas Dreessen: Zur Epochenaufgabe: „Wir müssen miteinander leben lernen!

 

Wir müssen miteinander leben lernen – im Horizont unserer gemeinsamen Heimat,
unseres Planeten Erde. Den Ursprüngen dieser Epochenaufgabe (Freya von Moltke) als Antwort auf die herrschende technische Erneuerung und deren rationalistischen Missbrauch der Sprache geht Dreessen in seinem Aufsatz zunächst nach. Bei William James, Rosenstock-Huessy und dem Kreisauer Kreis findet er Orientierungen für notwendige Erfahrungen in jedes Menschen und jeder menschlichen Gemeinschaft Leben denen Frieden verheißen ist: Gemeinsamer Dienst auf dem Planeten überwindet Grenzen und Trennungen und damit den Krieg. 

Continue Reading

PrintEmail

Neue Website des ERH Funds live

Die neue Website des ERH Funds ist live

Ein Schwerpunkt sind die Vorlesungsaufnahmen inclusive der Transkriptionen. Daneben befinden sich Gritli-Briefe, Biographie und Bibliographie. 

 

PrintEmail